Gesangverein

Warum haben sich im Jahre 1884 in Nüstenbach achtzehn Männer zusammen getan, um einen Männergesangverein zu gründen? Vielleicht, weil einfach die Zeit dafür reif war – die meisten Gesangvereine sind in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet worden. Vielleicht auch ein Akt der Emanzipation: Eigenständig und losgelöst von staatlicher Obrigkeit und kirchlicher Bevormundung tätig zu werden. Ganz sicher aber, weil sie begeistert gesungen haben und gerne zu den Proben gingen. Die fanden damals traditionell im Hinterstübchen einer der Ortskneipen statt: Somit kam das anschließende gemütliche Beisammensein bei einem Gläschen Bier auch nicht zu kurz. Und man war unter sich, also unter „Männern"! Die Mädels mussten zu Hause bleiben!

gesverein1904

Viele Jahrzehnte lang war die wöchentliche Chorprobe sicher einer der Höhepunkte des bäuerlich geprägten Lebens in unserem kleinen Dorf. Es gab weder Radio noch Fernsehen, kein Internet, keine virtuellen Freundschaften und nur ein spärliches kulturelles Angebot in der nahegelegenen Stadt, das mangels Verkehrsanbindung nicht im wünschenswerten Maß angenommen werden konnte. Weil man auch damals schon gerne gefeiert hat, wurden Feste im Dorf organisiert, bei denen der Männergesangverein das Ergebnis der vielen Proben zum Besten gab und das Bier auch etwas reichlicher floss. Das hat allen viel Spaß gemacht, auch den Mädels!

Auch heute freuen sich die Chormitglieder auf die Proben, auf die Geselligkeit und die Feste. Seit 1990 singen Frauen und Männer gemeinsam mit großem Engagement und Erfolg. Die äußeren Bedingungen haben sich allerdings geändert: Der Chor steht heute in Konkurrenz mit einem überreichlichen Angebot an Zerstreuungen. Selbst zu singen haben viele Menschen verlernt und wissen nicht mehr, wieviel Spaß das macht.

Wir, die Sängerinnen und Sänger im Nüstenbacher Chor, wollen die Freude am Gesang auch anderen nahebringen als Alternative zu Fernsehen und Co. Wir nehmen uns Zeit für uns und andere, wir machen selbst Musik, wir treffen Menschen und kommen ins Gespräch, ganz ohne Abkürzungen und Smilies. Unser Geist wird jeden Donnerstag angeregt, etwas Neues zu lernen. Unsere Seele lächelt, wenn wir im Einklang mit dem hellen, freundlichen Tenor, mit dem warmen, ruhigen Alt, dem strahlenden Sopran und dem sonoren Fundament des Basses einen" Gänsehaut-Akkord" singen. Ein sehr guter Grund für uns, weiter zu machen – ein sehr guter Grund, donnerstags um 19 Uhr bei uns in der Sporthalle vorbei zu summen!

Zum Artikelanfang!