(3) Rundwege unteres Nüstenbachtal

Der in der Karte rot eingezeichnete Rundweg ist etwa 9,5 km lang und hat ca. 325 Höhenmeter im Auf- und Abstieg sowie einer Gehzeit von mindestens 3 Stunden.

Ausgangspunkt kann Nüstenbach (vgl. Beschreibung) sein oder der Parkplatz beim Schwimmbad Mosbach.

Der Abstieg vom Henschelberg und der Aufstieg zum Hamberg erfordern Trittsicherheit.

Der Rundweg folgt zunächst dem OWK-Hauptweg 31 (rote Raute) und führt bergauf in Richtung Waldstadt und dann relativ eben am Westhang des Henschelberges entlang. Bei einem Pavillon - der Mosbacher Verschönerungsverein hat solche Bauten anfang des 20. Jahrhunderts rund um Mosbach aufstellen lassen - geht es dann auf schmalem Pfad bergab. An der Straße "Am Sonnenrain" biegt der Hauptweg 31 links ab in Richtung Mosbach. Unser Rundweg führt weiter bergab auf dem "Richard-Schirrmann-Weg", einem Pfad, auf dem man zwischen bebauten Grundstücken zur Nüstenbacher Straße gelangt. Dort geht es nach links bis zum Kreisverkehr und dann rechts in den Hammerweg. Unmittelbar vor der Kirche St. Josef wendet man sich nach rechts in die Straße "Unterm Hamberg". Dort beginnt nach wenigen Metern mit einer nach links oben führenden Treppe der steile Aufstieg zum Hamberg. Der Weg geht vorbei an einem weiteren Pavillon, am Bismarckturm und dem Segelfluggelände (*) bis zur Autostraße, die von Diedesheim nach Reichenbuch führt. An der Straße geht es nach rechts und für ca. 80 m an dieser Fahrstraße entlang; dann zweigt ein schmaler und für Kraftfahrzeuge gesperrter Weg nach links ab. Auf ihm gelangt man ohne wesentlichen Höhenunterschied zum Schreckhof, den man immer in "Marschrichtung" durchquert und dann bis zum Waldrand weiterläuft. Dort führt ein Pfad nach rechts am Waldrand zur zuvor erwähnten Fahrstraße. Links von diesem Pfad gibt es ein weiträumiges Vorkommen des Bärlauchs. Auf der Fahrstraße geht es ca. 80 m nach rechts und dann links in einen Feldweg, der über das Nüstenbacher Feld führt. Das Gewann heißt "Kirchenpfad"; der Gewannname erinnert daran, dass vor dem Bau der Nüstenbacher Kirche (1759) die Nüstenbacher diesen Weg in Kauf nehmen mussten, um zur Martinskirche in Neckarelz zu gelangen (einfache Entfernung ca. 5 km). Nachdem man einen geteerten Feldweg überquert hat, gelangt man auf einen weiteren asphaltierten Weg, der nach links in Richtung Nüstenbach führt. Wenn rechts vom Weg Wald und Buschwerk aufhören, bietet sich ein schöner Blick hinunter nach Nüstenbach als Lohn für die Strapazen des Weges.

(*) Bei Flugbetrieb - während der wärmeren Jahreszeit meist an Sonn- oder Feiertagen - sollte man den Weg unmittelbar am Segelfluggelände meiden und die mit (*) gekennzeichnete Alternativroute nehmen.

Alternativen, die nicht nur Kilometer und Höhenmeter einsparen, führen auch durch das Nüstenbachtal auf einem aussichtsreichen Weg.

Alternative 1: Über den Henschelberg nach Mosbach und durch das Nüstenbachtal zurück

Beim Erreichen der Straße "Am Sonnenrain" (X) nach rechts abbiegen und höhenlinienparallel nach Norden gehen, der Weg biegt dann automatisch nach links um und führt hinunter ins Nüstenbachtal auf den Weg nach Nüstenbach zurück. Die Wegstrecke beträgt etwa 6,2 km bei 225 m im Auf- und Abstieg.

Alternative 2: Durch das Nüstenbachtal nach Mosbach und über den Hamberg zurück

Der Weg beginnt in Nüstenbach und führt durch das Nüstenbachtal bis Mosbach. Sobald man in Mosbach die Fahrstraße (L527) erreicht sollte man diese überqueren, zunächst einige Meter nach rechts und dann in die Straße "Am Bauernbrunnen" gehen. Von dieser Straße zweigt dann die Straße "Unterm Hamberg" nach rechts ab und führt unmittelbar auf die Treppe zu (s. o.), bei der der Aufstieg zum Hamberg beginnt. Diese Wegführung vermeidet die Passage durch die verkehrsreichen Straßen "Nüstenbacher Straße" und "Hammerweg". Dieser Weg ist etwa 8,8 km lang bei ungefähr 260 Höhenmetern im Auf- und Abstieg.

Download der KMZ-Datei

nach oben